Die historische Zollbrücke in Bockum Bürgeraktion Baumschutz Krefeld

Der Sollbrüggenpark hat nun auch seine neue Gestalt erhalten, denn von historischer Gestaltung kann für jemanden, der sich im Zuge seiner Ausbilung, mit Kunstgeschichte beschäftigt hat, nicht die Rede sein. Alle die von einer kunstgeschichtlich fundierten Rückgestaltung auf Weyhe reden, müssen entweder Hellseher oder Märchenerzähler sein.

Einige Beispiele:
  • Der älteste vorgelegte Plan stammt von 1913, Weyhe hat die Umgestaltung des Gartens um die alte "Zollbrücke" bereits um 1830/40 vorgenommen.

  • Uns vorliegende und bei uns einsehbare originale Pflanzpläne Weyhes aus Düsseldorf weisen ein gänzlich anderes Pflanzenspektrum auf als das hier eingesetzte.


  • Eine Sackgassenbildung, wie sie jetzt im wiederangeleten Laubengang zu sehen ist muß als für die Romantik nicht nachvollziehbar gewertet werden.

  • Die typischen Sichtachsen in der Romantik gingen nie auf Gebäude, sondern immer auf Landmarken, wie z.B. die für Weyhe typischen Baumhügel oder künstlich angelegte, mit Pflanzen überwucherte Ruinen

  • Gewässer bildeten immer natürliche,wie durch Ausspülungen erzeugte Formen. Sie standen im Dialog mit weiten Wiesenflächen.

Historisch gesehen scheint die Stadt also mal wieder auf den Spuren Schildas zu wandeln.


Neuigkeiten

Kunstgeschichtlich

Baumfällungen

Kammmolche

LINKS

Bürgerzeitung


Impressum/Kontakt